Alles neu macht der Mai – oder Corona

Nach der Schulschließung durften die vierten Klassen am 11. Mai endlich wieder in die Schule gehen. Dort erwarteten sie allerdings einige Veränderungen, an die sie sich erst gewöhnen müssen. Zum Beispiel sitzen sie nun nicht mehr als ganze Klasse in den Zimmern, sondern sind in zwei Gruppen eingeteilt. Damit jede Gruppe einen Lehrer hat, unterstützen die Drittklasslehrer ihre Kollegen aus den vierten Klassen. Außerdem dürfen die Kinder nicht mehr mit einem Partner zusammen sitzen, sondern arbeiten alleine an einem Doppeltisch. Auch sonst ist vieles nicht mehr so, wie es die Kinder gewohnt sind. Sobald sie ihren Platz verlassen, müssen sie eine Maske tragen und den Abstand berücksichtigen. Zum Glück dürfen sie in den Pausen (ohne Maske) nach draußen. Die Brotzeit wird aber nur in den Klassenräumen gegessen.

Im Unterricht gibt es ebenfalls eine Neuigkeit: Die Schüler lernen zur Zeit nur Mathe, Deutsch und HSU. Am Morgen, vor und nach der Pause werden die Kinder einzeln zum Händewaschen geschickt. Auf den Treppen findet man im ganzen Schulhaus Markierungen, die den Schülern zeigen, auf welcher Seite sie gehen müssen. Ungewohnt ist auch, dass nur an den Tagen von Montag bis Mittwoch für fünf Schulstunden Unterricht in der Schule stattfindet. Am Donnerstag und Freitag erledigen die Kinder zuhause ihre Aufgaben.

Einige Kinder finden gut, dass die Lehrer in kleinen Gruppen mehr Zeit haben, Aufgaben zu erklären. Aber die Schüler finden es auch schade, dass sie manche ihrer Freunde nicht so oft sehen, da sie in einer anderen Gruppe sind. Trotz der ganzen Regeln, Einschränkungen und Veränderungen freuen sich die Viertklässler, wieder in der Schule zu sein und hoffen, dass bald alles wieder normal läuft.

Emilia M. und Sophia, 4b

 

Schrittweise Schulöffnung

Liebe Eltern,

aktuell sind seit eineinhalb Wochen alle Viertklässler in geteilten Gruppen wieder bei uns an der Schule.

Seit dieser Woche kommen nun auch die Erstklässler wochenweise in die Schule, jeweils eine Hälfte der Klasse wird vor Ort unterrichtet, die andere Hälfte lernt währenddessen zu Hause.

Nach den Pfingstferien wird voraussichtlich für alle Jahrgangsstufen im Wechsel Präsenzunterricht in der Schule und dann wieder Lernen zu Hause stattfinden. Allerdings haben wir aktuell noch nicht die offiziellen Informationen.

Die Notbetreuung wird täglich für die Kinder, die gerade zuhause lernen, in der bekannten Form weitergeführt.

Wenn Sie Ihr Kind das erste Mal zur Notbetreuung bringen, geben Sie bitte das ausgefüllte Formular mit, dass Ihr Kind zur Notbetreuung berechtigt ist.

Sie finden es auch hier unter „Formulare“.

Bitte informieren Sie sich weiterhin regelmäßig über den Schulmanager, darüber erhalten Sie alles Wichtige für Ihre Klasse. Auf diesem Wege erfahren Sie nächste Woche auch, wie es nach den Ferien für Ihr Kind weitergeht.

Auch auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus (km.bayern.de.) finden Sie die jeweils aktuellen Planungen und Bestimmungen.

Für Fragen stehen wir weiterhin während der üblichen Bürozeiten telefonisch oder per E-Mail zu Verfügung.

Dankeschön!

 

Für Eltern von Schulanfängern im Herbst 2020

Leider wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht, wie der Schulbeginn im September für Ihr Kind aussehen wird.

Deshalb haben wir noch nicht, wie sonst üblich, die Informationen für den ersten Schultag und die erste Schulwoche an Sie weitergeleitet.

Ebenso muss die Liste mit den Materialien, die Ihr Kind für die 1. Klasse benötigt, gegebenenfalls nochmals angepasst werden. Deshalb warten Sie bitte mit dem Kauf der Schulsachen, falls Sie noch vor der Schulschließung die Liste bei uns abgeholt haben.

Wir bitten Sie um Geduld und um Ihr Verständnis, dass heuer Informationen erst sehr kurzfristig möglich sein werden.

Sie werden diese dann auch hier auf der Homepage finden.

Top